Kostenschwankungen in den jährlichen Betriebskostenabrechnungen sind nicht ungewöhnlich. Zum einen ist Ihr persönliches Nutzungs- und Verbrauchsverhalten entscheidend für das Ergebnis, also z. B., wie effektiv Sie in der Wohnung heizen, wie viel Wasser Sie brauchen, oder wie viel Allgemein-Strom von den Mietern verbraucht wird. Durch ein sparsames Nutzungsverhalten können Sie Ihre Betriebskosten also auch selbst beeinflussen.
Zu beachten ist, dass es in 2020 eine einmalige Umsatzsteuerreduzierung gab, die sich auch positiv auf das Abrechnungsergebnis ausgewirkt hatte. Dieser Einmaleffekt ist im Abrechnungsjahr 2021 entfallen.

Darüber hinaus spielen auch Preis- und Tariflohnentwicklungen, sowie staatliche Regelungen eine Rolle bei möglichen Kostenschwankungen. Bei den Stromkosten ist z. B. ein wesentlicher Faktor die Erhöhung der staatlichen Abgaben wie EEG-Umlage, Energiesteuer und Netzentgelte, die in den Rechnungen aller Energieversorger einheitlich enthalten sind.

Der wesentlichste Faktor für die Kostensteigerungen liegt in den massiv gestiegenen Energiepreisen, welche aufgrund von Inflation und Weltmarktpreisen sei dem Jahr 2021 explosionsartig angestiegen sind. Informieren Sie sich gerne auf unserer Infoseite.